Nur noch bis morgen dauert eine Auktion in Amerika, die auch für Bremen eine gewisse Relevanz hat: In Boston kommt der offizielle Nachlass des US-Bestsellerautors Mario Puzo (1920 bis 1999) unter den Hammer, darunter das Manuskript seines „Bremen-Romans“ von 1955.

International bekannt geworden ist Puzo mit seinem Mafia-Epos „Der Pate“ (englischer Titel: „The Godfather“) von 1969, dessen oscarprämierte Verfilmung mit Marlon Brando und Al Pacino als Meilenstein der Filmgeschichte gilt. Doch sein Debüt als Romanautor feierte Puzo mit „Die dunkle Arena“ („The Dark Arena“), mit dem er seine Eindrücke und Erlebnisse als US-Besatzungssoldat in Bremen verarbeitete. Ein bemerkenswertes Erstlingswerk, das ein faszinierendes Stimmungsbild der frühen Nachkriegsjahre mit allerhand Lokalkolorit liefert.

Versteigert wird der erste Entwurf mit handschriftlichen Korrekturen des Autors. Insgesamt umfasst der Nachlass 45 Kartons. Als besonders wertvoll dürfen die umfassenden Materialien zu „Der Pate“ gelten. Neben dem Romanmanuskript beinhaltet der Nachlass auch die verschiedenen Fassungen der Drehbücher der Film-Trilogie, an der Puzo maßgeblich mitarbeitete.

Ebenfalls auf der Liste steht die Olympia-Schreibmaschine von 1965, auf der Puzo laut Anbieter „almost certainly“ seinen Mafia-Bestseller zu Papier brachte. Der Wert des angebotenen Nachlassmaterials wird auf 400.000 Dollar geschätzt. Seit knapp einer Woche können Interessenten online Angebote hinterlegen, am morgigen Donnerstag um 19 Uhr Ortszeit beginnt die Live-Auktion.

von Frank Hethey

Mein Bremen 4

Mein Bremen

Die Stadt in Bildern von 1945-1967, Teil 4

Bremen und der Wiederaufbau: Der vierte Band unserer Reihe „Mein Bremen“ beschreibt in Bildern und kurzen Geschichten die Zeit von 1945 bis 1967 von den Aufräumungsarbeiten bis zur Zeit des Wirtschaftswunders. Die erste Meisterschaft von Werder Bremen, der Bau von Trabantenstädten und wie die Häfen zum Motor der Stadt wurden, sind weitere Themen. Dazu zeigen wir viele bisher unveröffentlichte Fotos aus den Stadtteilen und aus den Privatarchiven unserer Leserinnen und Leser.

Jetzt bestellen