Wilde Badestelle am Altenwall auf Höhe der Altmannshöhe

Name: Pottenloch (Eigenkreation Peter Strotmann)

Fluss: Weser

Art: „wildes“ Flussbad

von/bis: bis in die 1920er

2015: Überbaut durch die Tiefer-Promenade

Das Pottenloch am Altenwall um 1913. Quelle: Peter Strotmann

Das Pottenloch am Altenwall um 1913.
Quelle: Peter Strotmann

Früher gab es zahlreiche wilde Badestellen an der Weser. So auch eine am Altenwall auf Höhe der Altmannshöhe, die Bremen History-Autor Peter Strotmann auf einer alten Ansichtskarte entdeckt hat. Vergnügt tummeln sich da die Kinder im matschigen Uferbereich ohne wirklich zu schwimmen – es geht nur bis Kniehöhe ins Wasser. Im Hintergrund ist dagegen eine richtige Badeanstalt zu sehen, nämlich die schwimmende Badeanstalt des Kohlenhändlers Friedrich Wilhelm Wolters. Die hölzerne Badegelegenheit wurde 1881 eröffnet und existierte bis 1912. Für die wilde Badestelle am Altenwall ist kein Name überliefert. Strotmanns Vorschlag angesichts der naturgegebenen Zustände: „Pottenloch“. Heute ist dieser Bereich durch die Tiefer-Promenade überbaut.

Der Pfeil markiert den Standort des „wildes“ Flussbades am Altenwall, heute befindet sich dort die Tiefer-Promenade. Quelle: Peter Strotmann

Der Pfeil markiert den Standort des „wildes“ Flussbades am Altenwall, heute befindet sich dort die Tiefer-Promenade.
Quelle: Peter Strotmann

wk-geschichte_75jahre

75 Jahre WESER-KURIER

Pressefotografie und Pressefreiheit

. . . sind auch 75 Jahre Pressefotografie und Pressefreiheit in Bremen nach dem Zweiten Welt­krieg. Was waren die Menschen froh, als es am 19. Sep­tember 1945 wieder eine freie Presse gab, die unzensiert über die Ereignisse in der Stadt berichten durfte. Wir haben 75 Fotos aus acht Jahrzehnten ausgesucht, die in dem Sonderheft der Reihe WK|Geschichte zu sehen sind. Dazu ein Interview mit dem langjährigen WK-Fotografen Jochen Stoss und ein Gastbeitrag des Hochschulprofessors Rolf Nobel, dem Gründer des wohl renommiertesten Studiengangs für Fotojournalismus in Hannover.

Jetzt bestellen