Wilde Badestelle am Altenwall auf Höhe der Altmannshöhe

Name: Pottenloch (Eigenkreation Peter Strotmann)

Fluss: Weser

Art: „wildes“ Flussbad

von/bis: bis in die 1920er

2015: Überbaut durch die Tiefer-Promenade

Das Pottenloch am Altenwall um 1913. Quelle: Peter Strotmann

Das Pottenloch am Altenwall um 1913.
Quelle: Peter Strotmann

Früher gab es zahlreiche wilde Badestellen an der Weser. So auch eine am Altenwall auf Höhe der Altmannshöhe, die Bremen History-Autor Peter Strotmann auf einer alten Ansichtskarte entdeckt hat. Vergnügt tummeln sich da die Kinder im matschigen Uferbereich ohne wirklich zu schwimmen – es geht nur bis Kniehöhe ins Wasser. Im Hintergrund ist dagegen eine richtige Badeanstalt zu sehen, nämlich die schwimmende Badeanstalt des Kohlenhändlers Friedrich Wilhelm Wolters. Die hölzerne Badegelegenheit wurde 1881 eröffnet und existierte bis 1912. Für die wilde Badestelle am Altenwall ist kein Name überliefert. Strotmanns Vorschlag angesichts der naturgegebenen Zustände: „Pottenloch“. Heute ist dieser Bereich durch die Tiefer-Promenade überbaut.

Der Pfeil markiert den Standort des „wildes“ Flussbades am Altenwall, heute befindet sich dort die Tiefer-Promenade. Quelle: Peter Strotmann

Der Pfeil markiert den Standort des „wildes“ Flussbades am Altenwall, heute befindet sich dort die Tiefer-Promenade.
Quelle: Peter Strotmann

Mein Bremen 4

Mein Bremen

Die Stadt in Bildern von 1945-1967, Teil 4

Bremen und der Wiederaufbau: Der vierte Band unserer Reihe „Mein Bremen“ beschreibt in Bildern und kurzen Geschichten die Zeit von 1945 bis 1967 von den Aufräumungsarbeiten bis zur Zeit des Wirtschaftswunders. Die erste Meisterschaft von Werder Bremen, der Bau von Trabantenstädten und wie die Häfen zum Motor der Stadt wurden, sind weitere Themen. Dazu zeigen wir viele bisher unveröffentlichte Fotos aus den Stadtteilen und aus den Privatarchiven unserer Leserinnen und Leser.

Jetzt bestellen