Auf diesem Foto sehen wir das ehemalige Zentral-Theater in Blumenthal. Es wurde vom Bremen Port Command BPC Special Service beschlagnahmt. Seinerzeit befand es sich in der Blumenstraße 34, 1955 umbenannt in Lüder-Clüver-Straße 34. In den Adressbüchern sind auch die Hausnummern 35 und 36 angegeben. Das Zentral-Theater wurde 1920 eröffnet und 1971 geschlossen. Heute steht dort eine Wohnbebauung.

Im mittleren Eingangstürflügel ist ein Kinoplakat zu zu sehen. Das hat ein Plakatmaler gemalt.

Angekündigt wird der Film „The Affairs of Susan“. Das war ein amerikanischer Spielfilm, Erstaufführung am 28. März 1945 in den Hauptrollen Joan Fontaine und George Brent.

Links ist eine „Messlatte“ am Haus angebracht. Sie ist beschriftet mit „Victory Loan Drive“. Die Amerikaner haben den Krieg und auch die Nachkriegskosten mit sogenannten Kriegsanleihen finanziert. Vermutlich haben sich auch die GI’s mit ihrem Sold daran beteiligt. Der Stand am 7. Dezember 1945 steht auf $ 38.000 (US Dollar).

Erst zum 1. November 1939 war Blumenthal ein Bremer Stadtteil geworden. Ab 8. Mai 1945 gehörte Blumenthal zur amerikanischen Enklave Bremen. Ab 1946 wieder zum Land Bremen.

Foto-Quelle: Februar 1946, Bremen Port Command’s „GI Paradise“

07 Blumenthal Central

wk-geschichte_75jahre

75 Jahre WESER-KURIER

Pressefotografie und Pressefreiheit

. . . sind auch 75 Jahre Pressefotografie und Pressefreiheit in Bremen nach dem Zweiten Welt­krieg. Was waren die Menschen froh, als es am 19. Sep­tember 1945 wieder eine freie Presse gab, die unzensiert über die Ereignisse in der Stadt berichten durfte. Wir haben 75 Fotos aus acht Jahrzehnten ausgesucht, die in dem Sonderheft der Reihe WK|Geschichte zu sehen sind. Dazu ein Interview mit dem langjährigen WK-Fotografen Jochen Stoss und ein Gastbeitrag des Hochschulprofessors Rolf Nobel, dem Gründer des wohl renommiertesten Studiengangs für Fotojournalismus in Hannover.

Jetzt bestellen