Ein Blick in die Geschichte (31): Idylle an der Uferpromenade um 1925 – noch ohne Weserstadion 

Die ersten frühlingshaften Tage locken die Bremer wieder in Scharen auf den Osterdeich. Man trifft sich, man sieht sich, man genießt die Sonnenstrahlen.

Nicht anders als auf diesem Foto aus dem Vereinsarchiv des Segel-Vereins „Weser“.

Das genaue Jahr der Aufnahme ist unbekannt, die Beschriftung auf der Rückseite deutet aber auf die frühen 1920er Jahre hin. In der Ferne ist das 1913 eingeweihte Clubhaus zu sehen – damals noch ohne das Weserstadion im Rücken.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Uferpromenade als Naherholungsgebiet schon längst etabliert, seit 1881 gab es sogar eine Flussbadeanstalt am Osterdeich.

Eine Fahrbahn hatte die Deichkrone bereits 1861 erhalten, parallel begann auch die systematische Bepflanzung mit Bäumen. Wenige Jahre später wurde die Promenade angelegt. Die Verbreiterung der Fahrbahn folgte erst 1930 im Zuge von „Notstandsarbeiten“, damals der gängige Begriff für Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, um die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise abzufedern.

von Frank Hethey

Sinnierender Radfahrer: In den 1920er Jahren verdeckte das Weserstadion noch nicht den Blick in die Ferne.
Quelle: Vereinsarchiv des SV „Weser“

wk-geschichte_75jahre

75 Jahre WESER-KURIER

Pressefotografie und Pressefreiheit

. . . sind auch 75 Jahre Pressefotografie und Pressefreiheit in Bremen nach dem Zweiten Welt­krieg. Was waren die Menschen froh, als es am 19. Sep­tember 1945 wieder eine freie Presse gab, die unzensiert über die Ereignisse in der Stadt berichten durfte. Wir haben 75 Fotos aus acht Jahrzehnten ausgesucht, die in dem Sonderheft der Reihe WK|Geschichte zu sehen sind. Dazu ein Interview mit dem langjährigen WK-Fotografen Jochen Stoss und ein Gastbeitrag des Hochschulprofessors Rolf Nobel, dem Gründer des wohl renommiertesten Studiengangs für Fotojournalismus in Hannover.

Jetzt bestellen