Nach kurzer, schwerer Krankheit ist der Historiker Heinz-Gerd Hofschen am 22. August im Alter von 69 Jahren gestorben. Der ehemalige Leiter der Abteilung für Stadtgeschichte im Focke-Museum galt als ausgewiesener Kenner der Bremer Arbeiter- und Sozialgeschichte. Nach Anfängen als Mitarbeiter an der Universität Bremen wechselte er in den 1990er-Jahren zum Focke-Museum. Als Mitherausgeber der Reihe „Arbeiterbewegung und Sozialgeschichte“ leistete Hofschen ab 1998 regionalhistorische Pionierarbeit. Auch politisch machte Hofschen von sich reden. In jungen Jahren war er bei den Jungsozialisten (Jusos) aktiv, später trat er der SPD bei. Nach seinem Austritt schloss er sich den Linken an, im Januar 2011 unterlag er in der Stichwahl um die Spitzenkandidatur für die Bürgerschaftswahl. Die Trauerfeier findet am Freitag, 6. September, um 13 Uhr in der Kapelle des Riensberger Friedhofs statt.

200 Jahre Bremer Stadmusikanten

200 Jahre Bremer Stadtmusikanten

Das schönste Märchen über die Freundschaft

1819 haben die Brüder Grimm die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten veröffentlicht. Unser Magazin zu diesem Geburtstag ist voller Geschichten rund um die berühmten Aussteiger – etwa eine Reportage über das Grimm-Museum in Kassel, über die Bedeutung des Märchens in Japan und vieles anderes mehr.

Jetzt bestellen