Ein Blick in die Geschichte (14): 1933 gegründeter Privatzoo an der Hollerallee konnte sich nicht lange halten

Ein Elefant im Bürgerpark? Ganz recht, allerdings nicht im heutigen Tiergehege – auch wenn der Pavillon im Hintergrund den Anschein erweckt. Der junge Dickhäuter lebte vielmehr in einem kleinen Privatzoo, der sich an der Hollerallee zwischen Stern und der Zufahrt zum Parkhaus befand, dem Vorgängerbau des Park Hotels. Das Konzept: ein Tierkindergarten für den Nachwuchs. Wer wollte, konnte sich auch beim Ponyreiten vergnügen oder einen Blick in das Affengehege werfen. Obschon sich der 1933 eröffnete Privatzoo großer Beliebtheit erfreute, musste der Betrieb wegen finanzieller Schwierigkeiten bereits nach der ersten Saison eingestellt werden. Zwar kam es dank zahlreicher Spenden 1936 zu einem zweiten Anlauf, doch auch der scheiterte. 1938/39 wurden die Anlagen abgebrochen, im Zweiten Weltkrieg befand sich auf dem Gelände ein Barackenlager für Ausgebombte.

Bildvorlage: Staatsarchiv Bremen

Bürgerpark, Tiergarten um 1935

wk-geschichte_75jahre

75 Jahre WESER-KURIER

Pressefotografie und Pressefreiheit

. . . sind auch 75 Jahre Pressefotografie und Pressefreiheit in Bremen nach dem Zweiten Welt­krieg. Was waren die Menschen froh, als es am 19. Sep­tember 1945 wieder eine freie Presse gab, die unzensiert über die Ereignisse in der Stadt berichten durfte. Wir haben 75 Fotos aus acht Jahrzehnten ausgesucht, die in dem Sonderheft der Reihe WK|Geschichte zu sehen sind. Dazu ein Interview mit dem langjährigen WK-Fotografen Jochen Stoss und ein Gastbeitrag des Hochschulprofessors Rolf Nobel, dem Gründer des wohl renommiertesten Studiengangs für Fotojournalismus in Hannover.

Jetzt bestellen